Angelpark-Schauen
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Plötzenplatscher
    Registriert seit
    21.09.2010
    Alter
    58
    Beiträge
    218
    Meine Güte, Rudi, Du machst mich sprachlos!

    Ehrlich gesagt, wir machen uns da gar keine größeren Sorgen. Es handelt sich explizit nicht um ein Naturschutzgebiet. Sollte jemand finden, daß wir das Gewässer nicht mit einem elektromotorisierten Boot befahren dürfen (wobei der Schwerpunkt ja auf dem Motor - nicht auf dem Boot - liegt), dann wird er uns das sagen, vermutlich begründen, wir werden - so er Recht hat, oder Recht haben könnte - den Kahn aus dem Wasser nehmen und gut ist.

    Beste Grüße
    Susanne

  2. #12
    Plötzenplatscher Avatar von Ehle-Angler
    Registriert seit
    22.03.2012
    Ort
    Biederitz
    Beiträge
    452
    Hallo Rumpelrudi
    Deine Singnatur sagt ja schon aus das es da noch irgend etwas gibt das mich staunen lässt und ich mich schwer tue das für mich in die richtig Schublade einsortieren kann das brauch seine Zeit

    mit freundlichen Grüßen
    Der Ehle-Angler


  3. #13
    Waller-Knaller Avatar von Rumpelrudi
    Registriert seit
    02.12.2008
    Ort
    Minden
    Alter
    63
    Beiträge
    3,687
    Wie wäre es mit der Schublade "Naturschutz und Heimatpflege" ? Am Beispiel der Gewässer ist das nicht nur der beangelbare Abschnitt eines Baches, sondern ab der Quelle (Grundwasser). Quelle ist hier wörtlich zu nehmen, denn ohne Quelle ist keine Ausbreitung der Natur möglich. Gerade diese wurden und werden immer noch fleißig vernichtet, weil sie einer Ordnungsliebe und Verwaltungseingrenzung entgegen stehen, also wild sind. Wer also das Angeln abschaffen will, muss nur die letzten Entwicklungspotenziale für lebendige Flüsse zerstören. Die Landwirtschaft und die Gemeindeplanung unternimmt dafür unter den blinden Augen der zuständigen Behörden (gesetzlicher Ungehorsam) und auch der Naturschutzverbände große Anstrengungen. Auf die eigennützige Ausrede der Landwirte, dass sie die Welt ernähren müssen, kann ich nur hinweisen, dass der Mensch 30 Tage ohne Nahrung auskommen kann, aber nach 4 Tagen verdurstet ist.

    Es gibt nicht nur die Naturschutzgebiete, denn jede Verwaltungseinheit hat ihre eigenen Schutzgebiete. Hier mal grob die Hackordnung:

    UNESCO = Weltnaturerbe
    EU = FFH-Gebiete
    Bund = Biosphärenreservate
    Länder = Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete
    Regierungsbezirk = Gesetzlich geschützte Biotope
    Kreisverwaltung = Geschützte Landschaftsbereiche
    Stadt = Schutzzonenausweisung (Bebauungspläne), Kleinbiotope die aufgrund ihrer Kleinflächigkeit nicht extra ausgewiesen sind.

    Die Kreisverwaltungen sind leider das Zünglein an der Waage, welche trotz überwiegend zweifelhafter Fachkenntnisse jeden Einwand ins Leere laufen lassen können. Die stellen sich einfach doof, und das fällt denen noch nicht einmal schwer. Frustrierend, aber auch kleine Schritte können zum Ziel führen, sofern das Ziel nicht umgehend von der gleichen Behörde vernichtet wird. Fingerspitzengefühl ist hier gefragt, denn die interessieren sich nicht für Bachflohkrebse. So ein undankbares Hobby mache ich ehrenamtlich. Gegen Boote habe ich nichts, denn die Lebewesen sind ganz andere Störungen gewohnt (Hochwasser, Treibgut).
    Geändert von Rumpelrudi (18.03.2016 um 15:21 Uhr)
    Angeln ist die einzige Philosophie, bei der jemand, der Glück hat, satt werden kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •