Bin noch Anfänger obwohl schon Ü30.

Hab dieses Jahr das erste Mal ne Jahreskarte für die mittlere Saale, südlich von Jena: AV Grossheringen, kurz vor Sachsen-Anhalt).
Die Saale fließt dort meist schnell und ist nur 1-2 Meter tief, es gibt nur ein paar Stellen, die 2-3 m tief sind und relativ ruhig.

Nachdem die Schonzeit für Forellen schon nächste Woche endet (der VErein hat die allgemeine Thüringer Schonzeit vom 15. auf 1.10 vorverlegt), überlege ich mir, auf was zu angeln sich im Oktober und November an sonnigen Tagen noch lohnt?

Habt ihr Tipps für einen Anfänger?

Erlaubt sind Hecht, Barsch, Zander, Wels, Aal und die Friedfische.

1) Aal und Wels scheiden wohl aus, da nachtaktiv und ich selbst an den ruhigen Stellen keine Welse vermute? ODer würde
der Nachtansitz für einen noch unerfahrenen Angler doch vielversprechend sein?

2) Gern würde ich auf größere Barsche, Zander und Hechte mein Glück versuchen mit Wobbler, Blinker, Zwister, Gummifisch. Aber wie kann ich die Bisse von Forellen (dann Schonzeit) und Döbel (auf kleine Wobbler scheinen die dort zu stehen) im Herbst/Spätherbst minimieren? Größere Köder wählen bestimmt: Gummifische und Wobbler bei 5cm? Blinker ab 4 cm?

3) Macht es im Oktober und November noch Sinn, den Ansitz mit Frolic auf Karpfen im ruhigen BEreich der Saale von 2 Meter Tiefe zu versuchen?

Viele Dank für Eure Tipps!