Angelpark-Schauen
    • Der Weikensee soll ein Dorado für Angler werden

      Schon seit einigen Jahren wurde am Weikensee in Ringenberg nicht mehr geangelt, doch zum neuen Jahr hat Markus Hülsken, der auch das „Angelcenter...

      Weiterlesen

      Angler holen zum Gegenschlag gegen PETA aus

      Rechtliche Schritte gegen Tierrechtsorganisation nach Strafanzeigen NÜRNBERG - "Die Tierrechtsorganisation Peta...

      Weiterlesen

      PETA verklagt 4000 Hobby-Angler

      Im Rahmen ihrer Aktion "Fischen tut weh" protestiert die PETA regelmäßig gegen Fischfang und wirbt für eine vegane Lebensweise. Sie halten ihren...

      Weiterlesen

      Angler missbrauchen Karpfen als Fotomotiv

      "Catch and Release" – zu Deutsch Fangen und Freilassen – heißt die Methode, mit der am Lahrer Dachswaldsee, gelegen zwischen Autobahn A5 und...

      Weiterlesen

      Angler wehren sich gegen 1000-Meter-Grenze

      "Jahr für Jahr zieht es zahlreiche Angelgäste nach Warnemünde. Brandungsangeln und Schleppangeln sind neben dem Kutterangeln eine beliebte...

      Weiterlesen
    • Würmerfangen mit Strom - Angler bezahlt offenbar mit seinem Leben

      Saalfeld - Ein Angler ist nach Polizeiinformationen vermutlich bei dem Versuch gestorben, Regenwürmer mit Strom aus der Erde zu jagen.

      Den Angaben zufolge steckte der 77-Jährige aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mehrere Kupferrohre in die feuchte Erde und schloss an eines der Rohre ein Stromkabel mit 220 Volt Spannung an.

      Weiter auf: www.insuedthueringen.de
      Kommentare 4 Kommentare
      1. Avatar von Mosbacher
        Mosbacher -
        Nun ja, sowas kommt von sowas. Obwohl ich in Anbetracht seines Alters irgendwie verstehen kann, dass der Gute einen anderen Weg gesucht hat an Würmer zu kommen, als sie auszugraben oder zu kaufen.
        Ich hab auch schon elektrisch Würmer gesucht. Allerdings reicht ne Autobatterie dafür völlig aus, aber mit einer 220V-Phase hab ichs auch schon gemacht. Funktioniert klasse, aber die Würmer leben nicht mehr lange, also hältern für mehr als einen Tag ist nicht.
      1. Avatar von schuppenjäger
        schuppenjäger -
        Ich kenne von den alten Anglernurgesteine auch die Abstromvariante, war mir aber immer zu gefahrlich zum selber nachmachen. Seit es die FI-Schalter gab wars vorbei und so hats auch keiner mehr gemacht. Höchstens der alte Herr, der jetzt umgekommen ist hat der FI überbrückt.

        Ich bin aus zufall auf eine andere Variante des schnellen Wurm suchen und fangens gestoßen, mit dem Nachteil das die Würmer keine 12 Stunden lebendig bleiben. Hab nen Eimer mit Waschmittellösung auf einen Rasen geschüttet und keine 5 min. später hatte ich 20-30 Würmer.

        Aber ich lebe noch...
      1. Avatar von Mosbacher
        Mosbacher -
        Naja, das mit den Strömlingen ist gar nicht so gefährlich. Bevor man die Würmer einsammelt sollte man natürlich den Saft abschalten. Die Jungs verkrümeln sich deshalb nicht gleich in nullkommanichts wieder ins Erdreich. Aber egal, man sollte so etwas wohl keinem empfehlen.
        Das mit der Lauge ist auch eine Idee, wenns mal schnell gehen soll. Klar, die Umwelt und bla, bla. Es gibt ja Leute, die machen sich schon ins Hemd, wenn man irgendwo den Spaten zückt und ein Stück Erde umgräbt. Es hat ja leider nicht jeder einen Misthaufen vor der Haustür, seufz. Obwohl, wenn ich mir den Wagen von meinem Nachbarn so ansehe...
      1. Avatar von Wildfang
        Wildfang -
        Hi, das mit dem Strom geht hundert mal gut und dann reicht es mal wieder locker für eine nächste Meldung wie diese. Muss jeder selber wissen aber bei ein bissel Nachdenken fällt die Entscheidung für einen evtl. Kauf oder Nachtens ein Einsammeln mit der Lampe etwas leichter. 3 Eus oder das Leben.............

        Gruß Wildfang