Angelpark-Schauen
    • Angler holen zum Gegenschlag gegen PETA aus

      Rechtliche Schritte gegen Tierrechtsorganisation nach Strafanzeigen NÜRNBERG - "Die Tierrechtsorganisation Peta...

      Weiterlesen

      PETA verklagt 4000 Hobby-Angler

      Im Rahmen ihrer Aktion "Fischen tut weh" protestiert die PETA regelmäßig gegen Fischfang und wirbt für eine vegane Lebensweise. Sie halten ihren...

      Weiterlesen

      Angler wehren sich gegen 1000-Meter-Grenze

      "Jahr für Jahr zieht es zahlreiche Angelgäste nach Warnemünde. Brandungsangeln und Schleppangeln sind neben dem Kutterangeln eine beliebte...

      Weiterlesen

      Angler missbrauchen Karpfen als Fotomotiv

      "Catch and Release" – zu Deutsch Fangen und Freilassen – heißt die Methode, mit der am Lahrer Dachswaldsee, gelegen zwischen Autobahn A5 und...

      Weiterlesen

      Der Weikensee soll ein Dorado für Angler werden

      Schon seit einigen Jahren wurde am Weikensee in Ringenberg nicht mehr geangelt, doch zum neuen Jahr hat Markus Hülsken, der auch das „Angelcenter...

      Weiterlesen
    • PETA will Spaß-Angeln verbieten

      Die Tierschutzorganisation PETA erstattete gegen 3000 Angler Anzeige. PETA glaubt, sie angeln nur zur Präsentation, quälen Tiere.

      Weiter auf: www.bild.de
      Kommentare 2 Kommentare
      1. Avatar von schuppenjäger
        schuppenjäger -
        Da sieht man wieder, dass die einen an der Waffel haben. Es kommt noch soweit das die das Angeln mit Made verbieten wollen.
      1. Avatar von Rumpelrudi
        Rumpelrudi -
        Manche im Ausland gedrehte Angelvideos sind wirklich, gelinde gesagt, grenzwertig. Solche Angler sollten sich dann nicht wundern, wenn Dummheit nicht vor Strafe schützt.
        Da spielt PETA und sonstige Vereinigungen keine Rolle. Solche Dinge sollten innerhalb des Vereins oder Verbandes konsequenter geahndet werden, weil dort die Regeln genauestens bekannt sind.

        Das Ausland reagiert mittlerweile auf die darstellungssüchtigen Angeltouristen, die meinen, dass im Ausland "wilde Sau" gespielt werden kann. Nach der Fangbegrenzung in Norwegen ist z.B. ab 1. Januar im französischen Lac de Saint-Cassien ein absolutes Nachtangelverbot für Touristen ausgesprochen worden. Ein Stausee, wo die Karpfen Namen haben.

        Das Problem liegt meines erachtens in der diffusen Aussprache mancher Dünnbrettbohrer, welche von den Gazetten kritiklos übernommen wird. Ein Fisch ist niemals ein MONSTER !!